Wasserski -so viel lauf ich sonst nie (via Dreist.TV)

Wasserski Interview

Bei sonnig-heißem Wetter ist Wasser toll und schwimmen auch. Beim Wasserski ist es allerdings nicht Sinn der Sache zu schwimmen. Genauso wenig ist es Sinn der Sache beim Wasserski viel zu laufen. Lernt man jedoch Wasserski auf einem See an einer Seilbahn wird sowohl schwimmen als auch laufen auf dem Programm stehen…

 

Eine neue Herausforderung

Im Rahmen meiner Moderationstätigkeit beim Campusfernsehen Dreist.TV habe ich mich einigen Ängsten und Challenges gestellt. Wasserski fahren macht mir zwar keine Angst, noch schätze ich es als meine größte Herausforderung ein, doch so ganz einfach dürfte es auch nicht werden.

Hochtrabend setze ich mein Tagesziel: eine Runde um den See ohne zu stürzen.

Schaut selbst, ob mein Ziel erreiche:

Dieses Video ist ungesendetes Dreist.TV Material!

 

Fazit:

Wasserski fahren macht richtig Laune, vor allem an heißen Sommertagen! Doch Vorsicht, hier besteht akute Überfüllungsgefahr! Als Anfänger sollte man sich auf einige Laufkilometer gefasst machen und nicht entmutigt sein, wenn man zunächst direkt baden geht. Besonders talentierte unter euch können sich auch gern ans stylische Wakeboarden wagen.

Nicht zu verachten ist auch der Muskelkater (vorwiegend in den Armen und den Schultern) am nächsten Tag.

 

Ein besonderer Dank geht an Markus, Aday und die Wasserki-Seilbahn Paderborn!

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.